Startseite Immobilien Anmelden Newsletter LOGIN Info       
Leerstehendes Mehrfamilienhaus in zentraler Ortslage   zurück zur Liste    zurück  |  weiter
Auktions-ID 274-010 Ihr Gebot
Höchstbietender - Startpreis * 2.500,00 €
Anzahl Gebote     Liste 0 Aktuelles Gebot * 0,00 €
Live-Zuschlag erfolgt am 22.02.2018 Gebotsschritt 200,00 €

Live-Phase beginnt ab **

11:00 h
Mindestgebot * 2.500,00 €
    Ihr Maximalgebot *  
Bietantrag stellen  
Information

Detail-Informationen Anzahl Besucher: 3789

Auktions-ID
274-010
Datenänderung:
06.02.2018
Der Landkreis Börde teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 02.02.2018 mit, dass das Grundstück ein Kulturdenkmal im Sinne des § 2 Abs. 2 Nr. 2 DenkmSchG LSA ist und als solches im Denkmalverzeichnis des Landes Sachsen-Anhalt geführt wird.
Die Kurzbeschreibung im Denkmalverzeichnis des Landes Sachsen-Anhalt lautet:
Erfassungsnummer: 094 56147 000 000 000 000
Sachbegriff: Häusergruppe
Ausweisungsart: Denkmalbereich
Denkmalbegründung: Häusergruppe im Ortskern; Gebäude vorrangig des späten 19. Jh. und einstöckiger Fachwerkbau um 1800, städtebaulich wichtige Situation, gleichzeitig den wirtschaftlichen Aufschwung Hötensleben im 19. Jh. verdeutlichend. Kulturdenkmale unterliegen dem Schutz des DenkmSchG LSA und sind nach denkmalpflegerischen Grundsätzen zu erhalten, zu pflegen, instand zu setzen und vor Gefahren zu schützen.

29.01.2018
Die Gemeinde Hötensleben teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 24.01.2018 unter anderem mit, dass seitens der Behörde laut Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel bestehen. Das Grundstück liegt im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und im Bereich eines rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als Dorfgebiet (MD). Erschließungskosten im Sinne des BauGB fallen im Jahr 2018/2019 nicht an.
Im Jahr 2018/2019 fallen Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz in Höhe von 85,56 Euro an.
Titel Leerstehendes Mehrfamilienhaus in zentraler Ortslage
Immobilienart Wohn/Geschäftsh.
Strasse Poststraße 9 Ecke Ganderberg
PLZ Ort 39393 Hötensleben
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Landkarte Karte öffnen (Google Maps)
Grundstücksgrösse 322 m², lt. Grundbuchangabe.
Baujahr Keine Angabe.
Grundbuch Amtsgericht Oschersleben von Hötensleben, Blatt 1864, Flur 14, Flurstück 13/1
Belastungen im Grundbuch Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Wohnfläche Keine Angabe. Ehemals 5 Wohnungen.
Gewerbefläche
Gesamtfläche Keine Angabe.
Nutzungsart Leerstehend
Aussage Schornsteinfeger Bisher keine Antwort erhalten.
Aussage Bauamt Bisher keine Antwort erhalten.
Bruttojahresmiete Leerstand
Betriebskostenanteil Leerstand
Nettojahresmiete Leerstand
Makrolage Hötensleben ist eine Gemeinde im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt. Sie ist Mitglied der Verbandsgemeinde Obere Aller.

Hötensleben liegt ca. 12 km südlich von Helmstedt am Rande des Naturparks Elm-Lappwald.

Zur B 245, die Halberstadt und Helmstedt verbindet, sind es in östlicher Richtung ca. 4 km.
Mikrolage Das Verkaufsobjekt befindet sich in der Ecklage Poststraße/ Ganderberg in nahezu zentraler Ortslage. Nördlich vor dem Objekt weitet sich die Straße zu einer Platzsituation mit einer Bushaltestelle auf.

Die augenscheinlich überwiegend sanierte/modernisierte Umgebungsbebauung vermittelt einen gepflegten Eindruck und wird vorrangig wohnbaulich und z.T. gewerblich genutzt.
Sanierungsgebiet nein
Denkmalschutz ja , Häusergruppe als Denkmalbereich ausgewiesen.
Einschätzung der Baulichkeiten
Keller Augenscheinlich überwiegend unterkellert. 2 Zugänge in zwei separate Bereiche.
1 Zugang vom Treppenhaus über Holzstiege und 1 Zugang von einer EG-Wohnung über Massivtreppe.
Im Keller sind die Untergurte der Deckenträger stark korrodiert.
Fassade Östliches Gebäude im EG Mauerwerk teilweise verputzt mit Farbanstrich, im OG Fachwerk. Mittleres und westliches Gebäude Sichtmauerwerk.
Der Fassaden- und Sockelputz ist schadhaft, starke Abplatzungen sind vorhanden. Die Gefache weisen partiell Putz- und Mauerwerksschäden auf.
Fenster Alte, verschlissene Holzfenster mit Einfachverglasung, Holzverbundfenster, Kunststofffenster mit ISO-Verglasung, vereinzelt im EG mit Rollläden.
Dach / Dachrinnen / Schornstein Östliches Gebäude Satteldach mit einseitiger Krüppelwalm, Tonpfannendeckung, Seitenflügel im Anbindungsbereich Ganderberg mit Betondachsteindeckung. Auf dem östlichen Gebäude ist die Laufanlage zwischen den Schornsteinen desolat. Mittleres Gebäude, soweit einsehbar, Pultdach mit Pappeindeckung, schadhaft und teilweise undicht. Westliches Gebäude Satteldach mit Tonpfannendeckung.

PVC-Dachentwässerung, teilweise defekt.

Diverse Mauerwerkschornsteine.

Die Holzkonstruktion des Daches weist partiell Spuren tierischer Holzschädlinge auf.
Heizung Gas-Etagenheizungen (je Wohnung 1 Gastherme).
Sanitär 1 Wohnung mit Waschgelegenheit in der Küche, 4 Wohnungen mit Dusch- oder Wannenbad, Waschbecken, WC. 1 Raum mit 3 WC´s ohne Trennwandstellung.
Elektro Unterputzinstallation, Elektrozählerschrank im Flur, Unterverteilungen.
Treppen Im EG massive Differenzstufen, vom EG zum OG einläufige im Antritt gewendelte Holzgeschosstreppe, im OG Differenzstufen zum Ausgleich von Höhenversprüngen zwischen den Gebäudeteilen. Vom OG zum DG zweiläufige Holzgeschosstreppe.
Türen Hauszugang nach 1990 erneuerte Holztür mit Glasausschnitte, nach Vandalismusschäden von innen gesichert. Innen Futtertüren in unterschiedlicher Ausführung und Erhaltungszustand. Garage/Werkstatt mit Holzschiebetor, Hausdurchgang mit Brettertür.
Weiter allgemein
Erschliessung Wasser, Abwasser, Elektro und Gas. Neuanmeldung ist erforderlich.
Sonstiges Außen-/ Innenwände: Massive Wandstellungen und Fachwerk/ überwiegend massive Wandstellungen, Tapeten, Anstriche, Fliesen.

Decke: Über Unterkellerung massiv, sonst vermutlich Holzbalkendecken. Deckenuntersichten in den Wohnungen mit malermäßiger Behandlung oder mit Paneele bekleidet, vereinzelt im OG Deckenbalken in die Raumgestaltung mit einbezogen. Im OG sind partiell Deckenschäden vorhanden.

Fußböden: Fliesen, PVC-Beläge, textile Beläge, überwiegend verschlissen. In einem Raum ist im Zugangsbereich die Dielung unter dem Belag eingebrochen.

Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.
Internetadresse Gemeinde www.obere-aller.de
Behörde Verbandsgemeinde Obere Aller, Zimmermannplatz 2, 39365 Eilsleben, Tel.: 039 409/ 916 0
Besichtigungsverm. Aussendienst kein
Energieausweis Entfällt, Ausnahmetatbestand EnEV.
Besichtigung für Kunden Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Besondere
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung Zum Aufruf kommt ein unregelmäßig geschnittenes Grundstück in Ecklage Poststraße/ Ganderberg mit einer Grundstücksgröße von 322 m², lt. Grundbuchangabe.

Das Grundstück ist baulich nahezu vollständig mit einem 2-geschossigen Mehrfamilienhaus in mehrseitiger Grenzbebauung ausgelastet. Die Bebauung besteht aus drei Gebäudebereichen, die über ein gemeinsames Treppenhaus miteinander verbunden sind.

Keine Angabe der Wohnfläche. Lt. Angabe des Veräußerers 5 Wohnungen.

Das Wohnhaus befindet sich im äußeren Erscheinungsbild im altersgerechten Zustand.

An der Fassade sind partiell Putz- und Mauerwerksschäden sowie Risse zu verzeichnen. Der Sockelputz ist schadhaft, starke Abplatzungen sind vorhanden. Die Gefache weisen partiell Putz- und Mauerwerksschäden auf. Im Keller sind die Untergurte der Deckenträger stark korrodiert, teilweise ist Feuchtigkeit vorhanden. Auf dem östlichen Gebäude ist die Laufanlage zwischen den Schornsteinen desolat. Mittleres Gebäude, soweit einsehbar, Pultdach mit Pappeindeckung, schadhaft und teilweise undicht, die PVC-Dachentwässerung ist defekt. Durch eindringende Nässe sind im mittleren Gebäude im DG und OG großflächig Nässe- und Deckenschäden vorhanden, in einem Raum ist im Zugangsbereich die Dielung unter dem Belag eingebrochen. Die Holzkonstruktion des Daches weist partiell Spuren tierischer Holzschädlinge auf. Im Objekt sind teilweise Putz- und Feuchteschäden sowie Schimmel zu verzeichnen. Alte, verschlissene Holzfenster mit Einfachverglasung, teilweise Holzverbundfenster und Kunststofffenster mit ISO-Verglasung, vereinzelt im EG mit Rollläden. Hauszugang nach Vandalismusschäden von innen gesichert. Innentüren in unterschiedlicher Ausführung und Erhaltungszustand. Wand-, Decken- und Bodenbeläge, sofern vorhanden, sind verschlissen. Gas-Etagenheizungen (je Wohnung 1 Gastherme). 1 Wohnung ohne WC (Waschgelegenheit in der Küche), im EG 1 Raum mit 3 WC´s ohne Trennwandstellung.

Eine Untersuchung des Schädlingsbefalls durch einen Sachverständigen ist bislang nicht erfolgt. Nach Angaben des Veräußerers liegen diesem keine detaillierten Informationen zum Schädlingsbefall vor.

Im Gebäude befinden sich teilweise noch alte, wertlose und unbrauchbare Ausstattungs- und Gebrauchsgegenstände sowie Müllablagerungen. Der vereinbarte Kaufpreis bezieht sich ausschließlich auf das Grundstück/Gebäude und wesentliche Bestandteile. Im Objekt etwa vorhandene bewegliche Gegenstände/Einbauten werden nicht mit verkauft, es besteht kein Anspruch auf Übereignung. Der Verkauf erfolgt insofern ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers, der mit Übergabe des Objekts sein Eigentum an diesen etwa noch vorhandenen Gegenständen aufgibt. Es liegt im Ermessen des Erstehers, bewegliche Gegenstände/Einbauten auf eigene Kosten zu entsorgen oder weiter zu benutzen.

Eine Freifläche im südwestlichen Bereich wird über einen Hausdurchgang erschlossen, eine Freifläche in Südost ist zur Straße durch eine Zaunstellung abgegrenzt. Beide Freiflächen sind verwildert und zugewachsen.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
*zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis
** ab diesem Termin werden alle Objekte durch einen Auktionator online live aufgerufen und nacheinander zugeschlagen. Das Auktionsende ist abhängig vom Zuschlagszeitpunkt des Auktionators.
Biethistorie
Gebot * Benutzername Datum
- - -
  Alle Bilder
Bietantrag stellen  

Beobachten

Druckversion ausführlich
Druckversion kurz

Info an Freund

Frage an Auktionator
Hilfe  |  AGB  |  Sicherheit  |  Impressum  |  Kontakt