Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de
Bitte nutzen Sie ab sofort Ihre E-Mail-Adresse zur Anmeldung

Jetzt kostenlos registrieren

Teil des ´Sodemannschen Teiches´ in Schwerin

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 100 EUR

Auktions-ID 308-0013

Höchstgebot 100 EUR *  von 5BD6C2DD

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten Zuschlag am 27.06.2019 ab 11:00 Uhr
Dokumente
Auktions-ID 308-0013
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Grundstück
Adresse Büdnerstraße (hinter Nr. 17)
19057 Schwerin ST Lankow
Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
Land Deutschland
Grundstücksgröße 1.473 m², lt. Grundbuchangabe.
Grundbuch
Amtsgericht Schwerin von Schwerin, Blatt 13351, Flur 1, Flurstück 23/28
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.

Eventuelle, nach den gesetzlichen Bestimmungen noch einzutragende Dienstbarkeiten und Sanierungsvermerke sind vom Ersteher ohne Anrechnung auf den Kaufpreis als nicht wertmindernd zu übernehmen.
Nutzungsart Vertragsfrei
Aussage Bauamt
Die Landeshauptstadt Schwerin teilt im Schreiben vom 10.05.2019 Folgendes mit: Das Objekt befindet sich im Geltungsbereich des seit 29.07.2005 rechtskräftigen Bebauungsplanes 28.97.01/3 mit der Ausweisung als Wasserfläche sowie im Geltungsbereich eines seit 05.11.2000 rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als Wasserfläche. Das Objekt liegt in einem Landschaftsschutzgebiet. Das Objekt steht nicht unter Denkmalschutz. Für das Objekt besteht ein Altlastenverdacht - Akkumulation von Pestiziden.

Die Landeshauptstadt Schwerin teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 02.07.2004 Folgendes mit: Im Zusammenhang mit der Bearbeitung des B-Plan Nr. 28.97.01/3 ´Gewerbegebiet Lankow´ Teilbereich Ziegeleiweg/ Büdnerstraße führte das Amt für Ordnung, Umwelt und Verbraucherschutz Altlastenuntersuchungen im Bereich des Sodemannschen Teiches durch.
Chemische Analysen wurden erstellt aus Bodenmischproben, die im Uferbereich entnommen wurden sowie Oberflächenwasserproben und Sedimentproben wurden auf Schadstoffe untersucht.
Die Untersuchungen des südlichen Uferbereiches des Sodemannschen Teiches nach der Technischen Richtlinie der Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (TR LAGA) zeigten, dass es sich bei den bewerteten Teufen bis ca. 3 m unter GOK um Z 0 Material handelt und somit im Rahmen von Baumaßnahmen uneingeschränkt wieder einbaufähig wäre. Alle ermittelten Werte einzelner Parameter liegen unter den Vorsorgewerten der BBodSchV und sind somit als unauffällig einzustufen. Der gesamte nördliche Uferbereich des Sodemannschen Teiches (ca. 1/10 des Flurstückes 23/28) wurde nicht gesondert untersucht, weil in diesem Bereich nach derzeitigem Kenntnisstand keine Aufschüttungen nach dem damaligen Tonabbau für die ehemaligen Ziegeleien vorgenommen worden sind.
Oberflächenwasser- und Sedimentproben wurden im Jahr 1995 und 2002 durchgeführt. Direkt im Bereich des Flurstücks 23/28 wurden keine Wasser- bzw. Sedimentproben entnommen.
Die Bewertung bezieht sich somit grundsätzlich auf das gesamte Gewässer.
Die in den Untersuchungen aus dem Jahr 1995 festgestellten Belastungen des Oberflächenwassers mit Leichtflüchtigen halogenierten Kohlenwasserstoffen (LHKW) mit 2,1 µg/l, wurden im Jahr 2002 durch Detailuntersuchungen bestätigt. Nachgewiesen wurden insbesondere Pflanzenschutzmittel (Summe Phenoxyalkancarbonsäuren 3,19 µg/l, Summe Herbizide 1,10 µg/l) die vermutlich größtenteils dem Eintrag über die Regenentwässerung angrenzender ehemaliger Gewerbebetriebe zuzuordnen sind. Die vorliegende gutachterliche Einschätzung schließt derzeitig eine Gefährdung des Menschen durch das Oberflächenwasser des Sodemannschen Teiches im Rahmen der Nutzung als Naherholungsbereich nach derzeitigem Kenntnisstand aus.
Die Schadstoffbelastung des Sedimentes hingegen (1995 Summe Pflanzenschutzmittel 4,92 mg/kg Sediment) konnte im Rahmen der im Jahr 2002 durchgeführten Untersuchung nicht bestätigt werden. Es handelt sich um lediglich eine Beprobung im südwestlichen Bereich des Sodemannschen Teiches. Die Sedimentbelastung kann somit für die Bereiche ausgeschlossen werden, in denen entsprechende Untersuchungsergebnisse vorliegen.
Makrolage
Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Die kreisfreie Mittelstadt ist nach Rostock die zweitgrößte Stadt und eines der vier Oberzentren des Bundeslandes. Die Stadt dehnte sich im Laufe der Zeit am West- und Südufer des Schweriner Innensees aus, insgesamt befinden sich zwölf Seen innerhalb des Stadtgebietes.

Die Stadt liegt im Westen des Landes Mecklenburg-Vorpommern am Südwestufer des Schweriner Sees in einer waldreichen Seenlandschaft.

Südlich von Schwerin verläuft die A 24 von Hamburg nach Berlin. Durch das Stadtgebiet führen die B 104 in Ost-West-Richtung, die B 106 in Nord-Süd-Richtung und die B 321 in Südwest-Südost-Richtung.

Der Stadtteil Lankow liegt im Nordwesten Schwerins und ist von viel Natur umgeben. Der nahe gelegene Friedrichsthaler Wald, der Lankower See und der über eine Fußgängerbrücke zu erreichende Neumühler See bieten den Bewohnern Erholungsmöglichkeiten. Der angrenzende Medeweger See ist für Erholungszwecke nicht mehr erschlossen.

Bis zum Anfang der 1960er Jahre bestand dieser Ortsteil nur aus einzelnen Bauerngehöften. Danach begann hier der großflächige Wohnungsbau vor allem in Plattenbauweise und die Ansiedlung verschiedener Industriebetriebe (Betonplattenwerk, Verpackungsmittelwerk, Baustoffversorgung u. a.).

Von Lankow aus ist die Innenstadt Schwerins mit der Straßenbahn in 15 Minuten zu erreichen. Der Stadtteil besitzt einen Haltepunkt an der Bahnstrecke Schwerin-Rehna.
Mikrolage
Das Flurstück befindet sich im Stadtteil Lankow, zwischen dem Medeweger und dem Lankower See, im östlichen Bereich des Sodemannschen Teiches, hinter dem Gewerbegrundstück Büdnerstraße 17.

Die Schweriner Altstadt befindet sich ca. 3 km südöstlich. Die Umgebung besteht überwiegend aus Gewerbegrundstücken, Wohnbebauung und Kleingärten.
Sanierungsgebiet
nein
Denkmalschutz
Nein
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.schwerin.de
Behörde Landeshauptstadt Schwerin, Am Packhof 2-6, 19053 Schwerin, Tel.: 0385/ 545 10 01
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt das vertragsfreie Flurstück 23/28 der Flur 1 mit einer Grundstücksgröße von 1.473 m², lt. Grundbuchangabe.

Das Flurstück stellt überwiegend Wasserfläche des Sodemannschen Teiches, die Uferzone und Verlandungsflächen, welche sich abhängig vom Wasserstand, von der Jahreszeit und der Wettersituation verändern können, dar. Im nordöstlichen und östlichen Bereich sind Wild-und Baumbewuchs vorhanden. Vernässungen in diesem Bereich können nicht ausgeschlossen werden.

Aufgrund der Lage hinter einem Gewerbegrundstück wird darauf hingewiesen, dass das Flurstück keine eigene Anbindung an öffentliches Straßenland hat und eine Zuwegung nur über Fremdflurstücke möglich ist. Dingliche und/oder privatschriftliche Vereinbarungen hinsichtlich der Zuwegung bestehen nicht. Der Ersteher muss sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzen.

Eine Besichtigung durch das Auktionshaus fand nicht statt.

Die genauen Grundstücksgrenzen sind vor Ort nicht eindeutig bestimmbar.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 308-0013 - Teil des ´Sodemannschen Teiches´ in Schwerin

Lageskizze
Lageskizze
  • Tags:
1.162
Besucher