Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de
Bitte nutzen Sie ab sofort Ihre E-Mail-Adresse zur Anmeldung

Jetzt kostenlos registrieren

Überwiegend verpachtetes Ackerland ++ Jahresnettopacht 6.514 Euro ++ zwischen der Magdeburger Börde und dem Harz

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 95.000 EUR

Datenänderung

12.06.2019
Der Salzlandkreis teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 11.06.2019 u. a. Folgendes mit: Die angegebenen Flurstücke wurden anhand der vorliegenden Belastungskarte (2018) hinsichtlich eines Kampfmittelverdachts geprüft. Beide Grundstücke sind als kampfmittelbelastete Flächen registriert. Es kann mit großer Wahrscheinlichkeit bei der Durchführung von erdeingreifenden bzw. Tiefbauarbeiten mit dem Auffinden von Kampfmitteln gerechnet werden. Bei einer geplanten Durchführung von Tiefbauarbeiten bzw. erdeingreifenden Arbeiten ist eine Prüfung der betroffenen Flächen bei der Polizeiinspektion Zentrale Dienste Sachsen-Anhalt (PI ZD) zu beantragen.

07.06.2019
Die Stadt Aschersleben teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 05.06.2019 mit, dass sich das Objekt nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes befindet. Das Grundstück steht nicht unter Denkmalschutz und liegt nicht in einem Sanierungs- oder Natur- bzw. Landschaftsschutzgebiet. Dem Amt liegen Hinweise für Altlasten und/oder Bodenkontaminationen vor: Bombardierungsfläche, Munitionsreste. Erschließungskosten im Sinne des BauGB und/oder Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz fallen im Jahr 2019/2020 nicht an. Es fallen jedoch nach dem Wassergesetz LSA Kosten für die Gewässerumlage von gesamt 9,77 Euro an.

27.05.2019
Die Stadt Aschersleben - Dezernat III Stadtentwicklung - teilt dem Veräußerer per E-Mail am 23.05.2019 mit, dass das Flurstück 1/4 der Flur 28 dem Außenbereich gemäß § 35 BauGB zugeordnet wird. Somit besteht hier ohne Bebauungsplan kein Baurecht. Ferner ist das Flurstück 1/4 ein unerschlossenes Grundstück.

(Hinweis des Auktionshauses: Die aktuelle Aussage der Stadt Aschersleben ersetzt die Aussagen zum Flurstück 1/4 unter den Punkten Bauamt und Zusammenfassung.)

23.05.2019
Der Veräußerer teilt dem Auktionshaus am 21.05.2019 mit, dass sich die im 2. Absatz der Zusammenfassung genannten Nutzungsarten verändert haben: (Neu): Der Verkaufsgegenstand besteht aus etwa 12,6002 Hektar Ackerland, ca. 0,9111 Hektar Grünland und ca. 6,3349 Hektar sonstigen Flächen.

Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 307-0009
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Grundstück
Adresse Magdeburger Chaussee, Rosa-Luxemburg-Straße und Wilslebener Straße
06449 Aschersleben
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 198.462 m², lt. Grundbuchangaben.
Grundbuch
Amtsgericht Aschersleben von Aschersleben, Blatt 4907, Flur 28, Flurstücke 1/4 und 65
Belastungen im Grundbuch
Abt. II, laufende Nummer 3: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (mittelspannungskabelleitungsrecht) für die Stadtwerke Aschersleben GmbH in Aschersleben.

Abt. II, laufende Nummer 13: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Fernwasserleitungs- und Kabelrecht mit Sonder- und Nebenanlagen) für die Fernwasserversorgung Elbaue Ostharz GmbH, Torgau.

Abt. II, laufende Nummer 14: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Trinkwasserleitungsrecht 80/G mit Sonder- und Nebenanlagen) für die Stadtwerke Aschersleben GmbH, Aschersleben.

Abt. II, laufende Nummer 16: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (20 - kV - Freileitungsanlagen) für die Stadtwerke Aschersleben GmbH, Aschersleben.

Abt. II, laufende Nummer 18: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (20 - kV - Kabelanlagen) für die Stadtwerke Aschersleben GmbH, Aschersleben. Gleichrang mit Abt. II Nr. 16.

Abt. II, laufende Nummer 29: Auflassungsvormerkung bezüglich einer Teilfläche mit einer Größe von etwa 16.500 m² für eine natürliche Person.

Abt. III: Keine Eintragungen.

Der Ersteher übernimmt die in Abt. II, laufende Nummern 3, 13, 14, 16 & 18 eingetragenen Dienstbarkeiten als nicht wertmindernd auf den Kaufpreis.

Der Veräußerer verpflichtet sich zur Löschung der Eintragung in Abt. II, laufende Nummer 29 des Grundbuches.

Eventuelle, nach den gesetzlichen Bestimmungen noch einzutragende Dienstbarkeiten und Sanierungsvermerke sind vom Ersteher ohne Anrechnung auf den Kaufpreis als nicht wertmindernd zu übernehmen.
Nutzungsart Teilw. verpachtet
Aussage Bauamt
Die Stadt Aschersleben teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 20.03.2017 unter anderem mit, dass das Flurstück 1/4 im Innenbereich gemäß § 34 BauGB liegt und im rechtskräftigen Flächennutzungsplan als Mischgebiet ausgewiesen ist. Das Flurstück 65 liegt im Außenbereich gemäß § 35 BauGB und ist im rechtskräftigen Flächennutzungsplan als land- und forstwirtschaftliche Fläche dargestellt.

Es sind keine Ver- und Entsorgungsleitungen auf dem Verkaufsgegenstand vorhanden. Laut Auszug aus dem Flächennutzungsplan befinden sich Bodendenkmale auf dem Flurstück 65.

Ferner teilt die Stadt Aschersleben dem Veräußerer mit, dass die Stadt einen Teilbereich (südlicher Teil) des Flurstückes 65 eingefriedet hat und als Lagerplatz für Steinmaterial nutzt. Weiterhin wird ein Teilbereich des Grundstückes als Zufahrt zu dem Lagerplatz genutzt.
Nettojahresmiete Ca. 6.514 Euro
Nettojahresmiete Bemerkung , Jahresnettopacht aus 3 Pachtverträgen über eine Grundstücksgröße von ca. 110.166 m². Die Verträge sind bis zum 30.09.2021 befristet. Weitere Informationen unter Zusammenfassung.
Makrolage
Aschersleben, Stadt im Salzlandkreis mit ca. 28.000 Einwohnern, ist regionaler Verkehrsknotenpunkt.

Aschersleben liegt ca. 50 km südlich von der Landeshauptstadt Magdeburg sowie etwa 50 Kilometer nordwestlich von Halle (Saale), direkt am Kreuzungspunkt der B 6, B 180 und B 185. Die A 14 ist ca. 20 km entfernt.

Sie ist die älteste, urkundlich erwähnte Stadt in Sachsen-Anhalt sowie drittgrößte Stadt des Salzlandkreises. Aschersleben liegt am Nordostrand des Harzes, im Tal der Eine. Aufgrund der geografischen Lage wird Aschersleben als das ´Tor zum Harz´ bezeichnet.
Mikrolage
Der Verkaufsgegenstand befindet sich in dem Gebiet zwischen der Magdeburger Chaussee, Wilslebener Straße und der Rosa-Luxemburg-Straße.

Nörd- und östlich der Liegenschaft befinden sich Wohngebiete mit überwiegend offener Bebauung. Süd- bzw. südwestlich des Objektes erstreckt sich ein Gewerbegebiet (unter anderem mit dem Hauptzollamt Magdeburg - Zollamt Aschersleben).

Die Flurstücke liegen etwa 800 m südlich der Zu- bzw. Abfahrt der B 185. Die nähere Umgebung ist weiterhin von weitläufigen Landwirtschaftsflächen geprägt.
Sanierungsgebiet
nein
Denkmalschutz
Ja
Denkmalschutz Bemerkung
, es befinden sich Bodendenkmale auf dem Flurstück 65.
Erschließung
Der Verkaufsgegenstand ist medientechnisch nicht erschlossen.
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung/ Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.aschersleben.de
Behörde Stadt Aschersleben, Markt 1, 06449 Aschersleben, Tel.: 03473. 958-0, Fax: 03473. 958-920
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt ein überwiegend verpachtetes Grundstück, bestehend aus 2 zusammenhängenden Flurstücken und einer insgesamten Grundstücksgröße von 198.462 m², lt. Grundbuchangaben.

Der Verkaufsgegenstand besteht aus etwa 12,7360 Hektar Ackerland, ca. 6,4486 Hektar Holzungen, ca. 0,4986 Hektar Gartenland und ca. 0,1630 Hektar sonstigen Flächen.

Für die Liegenschaft bestehen 3 Pachtverträge, welche jeweils bis zum 30.09.2021 befristet sind.

2 Pachtverträge mit etwa 10,1416 Hektar und ca. 0,8450 Hektar wurden zur landwirtschaftlichen Nutzung abgeschlossen. Jahresnettopacht für die verpachteten Flächen ca. € 6.439,-- ( ca. € 6.291,-- für ca. 10,1416 Hektar & ca. € 148,-- für ca. 0,8450 Hektar).

Ferner besteht ein Pachtvertrag, ebenfalls befristet bis 30.09.2021, über 300 m² Grundstücksfläche zur kleingärtnerischen Nutzung. Jahresnettopacht für die verpachtete Fläche ca. € 75,--.

Insgesamte Jahresnettopacht für die verpachteten Grundstücksflächen aus den 3 Pachtverträgen ca. € 6.514,--. Ab dem 01.10.2021 ist das Objekt vertragsfrei.

Laut unverbindlicher Auskunft des Veräußerers verfügt der Verkaufsgegenstand über eine Bonität von 87 (Ackerzahl) und 25 (Grünlandzahl).

Das Verkaufsflurstück 1/4 (Grundstücksgröße 750 m², lt. Grundbuchangaben) liegt, nach Aussage der Stadt Aschersleben vom 20.03.2017 gegenüber dem Veräußerer im Innenbereich und ist im rechtskräftigen Flächennutzungsplan als Mischgebiet ausgewiesen. Die endgültige und verbindliche Bebauungsmöglichkeit für dieses Grundstück konnte vom Veräußerer und Auktionshaus nicht geklärt werden. Für eine mögliche Bebauung übernehmen Veräußerer und Auktionshaus keine Haftung. Die Bebauungsmöglichkeit ist abschließend nur über eine Bauvoranfrage zu klären.

Ein Teilbereich des Flurstückes 65 (südlicher Bereich) wird durch die Stadt Aschersleben als Lagerplatz für Steinmaterial genutzt und wurde durch sie eingefriedet. Die Nutzung als Lagerplatz erfolgt vertragslos. Es obliegt dem Ersteher eine vertragliche Regelung herbeizuführen. In diesem Bereich befindet sich auf einer Grundstücksfläche von etwa 1,4 Hektar eine ehemalige, abgedeckte Deponie. Die Deponie ist unter der Kennziffer 15089015 410065 in dem nach § 9 BodSchAG LSA geführten Kataster schädlicher Bodenveränderungen und Altlasten (Altlastenkataster) des Salzlandkreises registriert. Ein Handlungsbedarf besteht bei Beibehaltung der jetzigen Nutzung nicht.

Gemäß Kartenmaterial umschließt das Flurstück 65 im südlichen Grundstücksteil vollständig ein nicht zum Verkaufsgegenstand gehörendes Fremdflurstück. Regelungen zur Zuwegung vom öffentlichen Verkehrsraum zu diesem Fremdflurstück wurden durch Veräußerer nicht getroffen. Die vertragliche Regelung obliegt dem Ersteher.

An der südwestlichen Grundstücksgrenze des Verkaufsgegenstandes wurden partiell Grenzbebauungen von Gebäuden, Überbauungen von Nebengebäuden sowie vollständig vermutlich ein Pool durch die Eigentümer der benachbarten Flurstücke vorgenommen.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 307-0009 - Überwiegend verpachtetes Ackerland ++ Jahresnettopacht 6.514 Euro ++ zwischen der Magdeburger Börde und dem Harz

Verkaufsfläche und Umgebung
Verkaufsfläche und Umgebung
Blick auf das Grundstück
Verkaufsfläche und Umgebung
Blick Richtung Verkaufsfläche und Umgebung
Verkaufsfläche und Umgebung
Verkaufsfläche
Verkaufsfläche
Verkaufsfläche
Verkaufsfläche und Umgebung
Verkaufsfläche
Zufahrt zum Grundstück
Zufahrt zum Grundstück
Blick in die Straße
Lageskizze
Lageskizze 1
  • Tags:
3.215
Besucher