Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de
Bitte nutzen Sie ab sofort Ihre E-Mail-Adresse zur Anmeldung

Jetzt kostenlos registrieren

Leerstehendes Wohn-/ Geschäftshaus mit Nebengebäuden ca. 35 km von der Hallenser Altstadt entfernt

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 1.000 EUR

Auktions-ID 304-0001

Höchstgebot 1.000 EUR *  von B681133B

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Datenänderung

18.04.2019
Der Schornsteinfegermeister teilt dem Auktionshaus im Fax vom 18.04.2019 mit, dass keine Mängel für das Grundstück bekannt sind. Der Schornsteinfegermeister weist darauf hin, dass das Haus seit 2011 unbewohnt ist und daher seitdem keine Schornsteinfegerarbeiten dort durchgeführt wurden.

Objekt-Daten Zuschlag am 09.05.2019 ab 11:00 Uhr
Dokumente
Auktions-ID 304-0001
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Wohnhaus/Geschäftshaus
Adresse Dorfstraße 25
06268 Nemsdorf-Göhrendorf
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 843 m², lt. Grundbuchangaben.
Baujahr Ca. 1900, lt. Angabe Energieausweis.
Grundbuch
Amtsgericht Querfurt von Göhrendorf, Blatt 167, Flur 1, Flurstücke 400/101 und 496/0
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Nutzungsart Leerstehend
Aussage Schornsteinfeger
Bisher keine Auskunft.
Aussage Bauamt
Der Landkreis Saalekreis teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 12.01.2018 mit, dass sich das Objekt innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile der Ortschaft Göhrendorf der Verbandsgemeinde Weida-Land im Sinne von § 34 BauGB (Innenbereich) befindet und im rechtskräftigen Flächennutzungsplan ´Nemsdorf-Göhrendorf´ als Mischgebiet gemäß § 6 BauNVO ausgewiesen ist. Ein Bebauungsplan existiert für das Gebiet nicht. Für die Flurstücke liegen keine Baulasteintragungen vor. Das Grundstück befindet sich nicht im Sanierungsgebiet. Die Flurstücke sind nicht in der Datei schädlicher Bodenveränderungen und Altlasten erfasst. Die Flurstücke befinden sich in keinem naturschutzrechtlich besonders geschützten Gebiet. Es befindet sich auch kein Naturdenkmal sowie auch kein gesetzlich geschütztes Biotop auf den Flurstücken. Die Gebäude stehen nicht unter Denkmalschutz. Im Falle einer Nutzung genießt die letzte Nutzung Bestandsschutz. Zukünftige Nutzungen bzw. Bauabsichten sind auf die Vereinbarkeit mit den örtlichen Bauvorschriften in einem gesonderten Verfahren auf Antrag zu prüfen.

Die Verbandsgemeinde Weida-Land teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 04.04.2019 ergänzend mit, dass seitens der Behörde keine Auflagen oder Mängel für das Objekt bestehen und keine Beschlüsse gefasst sind, wonach im Jahr 2019/20 Erschließungskosten im Sinne des BauGB und auch keine Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz anfallen.
Makrolage
Nemsdorf-Göhrendorf ist eine Gemeinde im Westen des Saalekreises in Sachsen-Anhalt. Sie ist Sitz der Verbandsgemeinde Weida-Land.

Das Doppeldorf Nemsdorf-Göhrendorf wurde 1965 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Nemsdorf und Göhrendorf gebildet.

Nemsdorf-Göhrendorf liegt etwa 5 km südöstlich von Querfurt an der Straße von Barnstädt nach Aseleben. Die B 180 (Lutherstadt Eisleben - Naumburg) verläuft etwa 2 km südlich des Ortes, die A 38 erreicht man ca. 5 km nördlich bei Espenstedt bzw. Obhausen. Der Ort besitzt außerdem einen Haltepunkt der Burgenlandbahn (Bahnstrecke Merseburg-Querfurt).
Mikrolage
Das Verkaufsobjekt befindet sich in zentraler Lage im südlichen Bereich des Doppeldorfes und hier wiederum im Eckbereich der Dorfstraße und der Schulstraße.

Auf der gegenüber liegenden Straßenseite verläuft parallel zur Dorfstraße der Weidenbach. Die Umgebung besteht aus ländlicher Wohnbebauung sowie direkt südwestlich gegenüber die evangelische Kirche St. Nikolaus.
Sanierungsgebiet
nein
Denkmalschutz
Nein
Keller
Der Gewölbekeller befindet sich nur im Bereich der westlichen Gebäudeecke und misst ca. 3 x 3 m, Feuchtigkeit ist zu verzeichnen.
Fassade
Putzfassade mit Bruchsteinsockel, aufsteigende Feuchtigkeit, großflächige Putz- und Mauerwerksschäden.
Fenster
Im Wohnhaus überwiegend Kunststoff-ISO-Fenster mit integrierten Rollläden, in Nebenräumen vereinzelt einfach verglaste Holzfenster sowie ein Schaufenster mit Festverglasung.
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Im Wohnhaus Krüppelwalmdach mit Unterspannbahn und erneuerter Ziegeldeckung.

Zinkblechdachentwässerung und Mauerwerksschornsteinköpfe. Die Regen-/ Fallrohre hofsteitig und in der Schulstraße sind teilweise fehlend bzw. defekt.
Heizung
Ehemals Zentralheizung auf Flüssiggasbasis, jedoch konnte zum Zeitpunkt der Besichtigung keine Heizungsanlage festgestellt werden. Der im Objekt befindliche Gastank befindet sich im Fremdeigentum und wird nicht mitverkauft.
Sanitär
Wannenbad mit Waschbecken und WC im Obergeschoss und eine Waschgelegenheit im Erdgeschoss. Geschlechtergetrennte geflieste WC-Anlage mit Waschbecken und WC sowie zusätzlichem Urinal bei den Herren im Zwischenbau.
Elektro
Eingehauster alter Zählerplatz, Unter- und Aufputzinstallation.
Treppen
Am Gebäudezugang befindet sich eine Podestplatte mit massiver Differenzstufe, zur Teilunterkellerung führt eine massive Treppe. Vom Erdgeschoss aus beginnt eine massive Treppe bis zum Podest und wird zum Obergeschoss als Holzgeschosstreppe fortgeführt. Holztreppe mit Zwischenpodest zum Dachboden.
Türen
Der Zugang erfolgt durch eine Holzblendrahmentür mit Lichtausschnitt und Oberlicht. Zu den Geschäftsräumen und zum Hausflur gelangt man durch Kunststoffrahmentüren mit Füllung und ca. 2/3 Glasanteil. Innen ältere Futtertüren in unterschiedlicher Ausführung.
Erschließung
Wasser, Abwasser, Gas und Strom liegen in der Straße an.
Da der Wasserzähler ausgebaut wurde, ist eine Wasserentnahme im Grundstück derzeit nicht möglich. Der Stromzähler wurde ebenfalls gesperrt. Eine eventuelle Wiederinbetriebnahme obliegt dem Ersteher und ist durch diesen anzumelden.

Für die Gasversorgung befindet sich ein im Zwischenbau eingemauerter Flüssiggastank, der seit Jahren nicht mehr in Betrieb ist. Dieser Behälter ist Eigentum der PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG und gehört nicht zum Verkaufsgegenstand. Eine Revision des Tanks ist bei Bedarf durch den Ersteher mit dem zuständigen Gasunternehmen abzustimmen.
Sonstiges
Außen-/ Innenwände: Massive Wandstellungen, Lehmwände, Mauerwerk/ verschlissene Farbanstriche und/oder Tapeten, Teilflächen mit Fliesen oder Holzverkleidung.

Decken: Massiv über Teilunterkellerung, sonst Holzbalkendecken. Deckenuntersichten malermäßige Behandlung oder mit Holzpaneele, Styropor- oder Holzwerkstoffplatten bekleidet.

Fußböden: Fliesen in unterschiedlicher Ausführung , PVC- oder textile Beläge.

Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.weida-land.de
Behörde Gemeindeverwaltung Weida-Land, Hauptstraße 43, 06268 Nemsdorf-Göhrendorf, Tel.: 034 771/ 900 0
Besichtigungsverm. Außendienst kein
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 323 kWh/(m² a), Flüssiggas, Braunkohle, Strom, Bj. 1900, lt. Energieausweis, Energieeffizienzklasse H.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Das Objekt ist nicht versichert.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt ein unregelmäßig geschnittenes Grundstück in Ecklage der Dorfstraße zur Schulstraße mit einer Grundstücksgröße von 843 m², bestehend aus den zwei zusammenhängenden Flurstücken 496/0 mit 830 m² und 400/101 mit 13 m², jeweils lt. Grundbuchangabe.

Das Grundstück ist mit einem L-förmigen 2-geschossigen Wohn- und Geschäftshaus in Grenzbebauung und in Ecklage orientierend, einem traufständig zur Schulstraße stehenden Zwischenbau mit Hofdurchfahrt sowie einer Scheune bebaut.

Das EG des Wohn- und Geschäftshauses wurde zuletzt über zwei Gewerbeeinheiten als Verkaufsstätten und das OG zum Wohnen genutzt. Die Nebenräume im EG dienten dem Personalaufenthalt und als Wirtschaftsraum. Die 5-Raumwohnung im OG ist nicht in sich abgeschlossen.

Das Gebäude weist leerstandsbedingt unterlassene Instandhaltung und Bauschäden sowie Baumängel auf. Teilweise sind großflächige Putz- und Mauerwerksschäden an der Fassade vorhanden. In den Erdgeschossräumen ist in den Wandbereichen aufsteigende Feuchtigkeit, teilweise mit Nässeschäden in den Lehmwänden und mit Putzabplatzungen verbunden, sowie Rissbildung zu verzeichnen. Die Lehmwände weisen Auswaschungen auf. Sämtlicher ehemaliger Ausbau ist veraltet und nicht mehr nutzbar. Ehemals Zentralheizung auf Flüssiggasbasis. Eine Heizungsanlage konnte zum Zeitpunkt der Besichtigung durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses nicht festgestellt werden. Die Zwischendecke vom Obergeschoss zum Dachgeschoss ist durchhängend und teilweise durchgefault. Im DG ist der Boden ebenfalls durchhängend. Das OG weist geringe Türrahmenhöhen mit ca. 1,75 m auf. Die Dacheindeckung des Wohn- und Geschäftshauses wurde augenscheinlich nach 1990 erneuert. In der Holzkonstruktion des Daches sind Spuren von Holzschädlingsbefall sichtbar. Eine Untersuchung des Schädlingsbefalls durch einen Sachverständigen ist bislang nicht erfolgt. Nach Angaben des Veräußerers liegen diesem keine detaillierten Informationen zum Schädlingsbefall vor.

Am und innerhalb des Wohn- und Geschäftshauses sind umfassende Instandsetzungs-, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen erforderlich.

Beschreibung Zwischenbau mit Hofdurchfahrt: Sockel aus Bruchsteinen, darüber aufgehende Außenwände aus Naturstein, Lehm und Ziegelmauerwerk, Satteldach mit Ziegeldeckung, 2-flügliges Holztor. Im Zwischenbau befinden sich eine Waschküche, die geschlechtergetrennte WC-Anlage sowie der Standort des Flüssiggastanks.

Die Dachkonstruktion und Eindeckung des Zwischenbaus ist verschlissen, weist erhebliche Schäden auf und ist teilweise abgängig. Die Zwischendecke ist durchgefault. An der Fassade sind großflächige Verwitterungen, Feuchte-, Putz- und Mauerwerksschäden vorhanden. Die Lehmwände weisen Auswaschungen auf.

Beschreibung Scheune: Sockel aus Bruchsteine, darüber aufgehende Außenwände aus Naturstein, Lehm und Ziegelmauerwerk, Satteldach mit Ziegeldeckung, straßenseitig Holzschiebetor, hofseitig Holzbretttüren.

Die Dacheindeckung der Scheune weist größere Schäden auf und ist teilweise abgängig, wodurch zahlreiche Löcher erkennbar sind. Die Scheune ist aufgrund mehrerer fehlender Steine am First der Witterung ausgesetzt. Deutlich erkennbar ist die aufsteigende Feuchtigkeit an der Außenwand zur Schulstraße. Die Lehmwände weisen im größeren Umfang Auswaschungen, die Lehmstakendecke als auch die Holzbalkenkonstruktion Feuchtigkeitsschäden auf. Die Scheune befindet sich aufgrund der Bauschäden in einem ruinösen Zustand.

Der Landkreis Saalekreis als zuständige Bauaufsichtsbehörde forderte den Veräußerer mit Schreiben vom 21.08.2018 auf, eine Sicherung der Dächer des Zwischenbaus und der Scheune zur Herstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung vorzunehmen. Durch den Veräußerer wurden als Sicherungsmaßnahme auf dem Zwischenbau und der Scheune straßenseitig eine Netzabdeckung der Dächer angebracht.

Die Schulstraße steigt leicht nach Südost an, daher weisen die Gebäude an der Schulstraße unterschiedliche Höhen auf.

Das gesamte Objekt ist nicht beräumt. Im Objekt sind umfangreiche Ablagerungen, wie Müll, Altmobiliar und alte Ausstattungs- und Gebrauchsgegenstände vorhanden. Der vereinbarte Kaufpreis bezieht sich ausschließlich auf das Grundstück mit Gebäuden und wesentlichen Bestandteilen. Im Objekt etwa vorhandene bewegliche Gegenstände und Einbauten werden nicht mitverkauft, es besteht kein Anspruch auf Übereignung. Der Verkauf erfolgt insofern ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers, der mit Übergabe des Objekts sein Eigentum an diesen etwa noch vorhandenen Gegenständen aufgibt. Es liegt im Ermessen des Erstehers, bewegliche Gegenstände und Einbauten auf eigene Kosten zu entsorgen oder weiter zu benutzen.

Die Hoffläche ist stark verwildert und verwahrlost. Bauschutt und Äste sowie Müllablagerungen sind umfangreich vorhanden. Auf der östlichen Hoffläche befinden sich noch ein abgängiger Holzpavillon sowie ein alter Brunnenschacht. Verschiedene Einfriedungen sind auf der Hoffläche vorhanden bzw. trennen die Hoffläche von der Gartenfläche.

Der südliche Grundstückbereich wird von einem völlig verwilderten und straßenseitig eingefriedeten Garten eingenommen.

Der südliche Grundstücksbereich sowie auch der Dachboden des Zwischenbaus und Teile der Scheune wurden aus Sicherheitsgründen nicht begangen und besichtigt.

Der Veräußerer weist darauf hin, dass der im Zwischenbau eingemauerter Flüssiggastank im Eigentum der PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG steht und nicht zum Verkaufsgegenstand gehört. Alle damit im Zusammenhang stehenden Belange sind vom Ersteher zu klären.

Am Wohn- und Geschäftshaus wurde an der Fassade der Schulstraße ein Verkehrszeichen angebracht. Darüber liegen dem Veräußerer keine weiteren Angaben vor.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 304-0001 - Leerstehendes Wohn-/ Geschäftshaus mit Nebengebäuden ca. 35 km von der Hallenser Altstadt entfernt

Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung
Blick auf Verkaufsobjekt und Umgebung
Blick auf Verkaufsobjekt
Blick auf Verkaufsobjekt
Verkaufsgegenstand von Schulstraße aus (hier: Zwischenbau und Scheune)
Verkaufsobjekt Gartenfläche
Verkaufsobjekt Gartenfläche und Umgebung
Blick vom Nachbargrundstück Richtung Gartenfläche des Verkaufsobjektes und Umgebung
Blick auf Nordseite des Verkaufsgegenstandes und Umgebung
Zugang von der Dorfstraße
Eingangsbereich (links und rechts: Gewerbe, mitte: Nebenräume und Hausflur)
Gewerbeeinheit links
Gewerbeeinheit links
Gewerbeeinheit links
Gewerbeeinheit rechts
Gewerbeeinheit rechts
Innenansicht EG Nebenräume
Innenansicht EG
Hausflur
Gewölbekeller
Innenansicht Gewölbekeller
Treppe zum Obergeschoss
Innenansicht OG
Wohnung im Obergeschoss
Wohnung im Obergeschoss
Innenansicht OG
Bad im Obergeschoss
Dachboden
Rückseite Hauptgebäude
Rückansicht
Blick auf Hoffläche mit ruinösem Gartenpavillon
Hoffläche und Nachbarbebauung links
Blick auf Hoffläche
Blick auf Hoffläche mit Durchgang zur Gartenfläche
Innenansicht Zwischenbau mit Zugang zu den WC-Anlagen links
Geschlechtergetrennte WCs im Zwischenbau
Innenansicht Zwischenbau
Innenansicht Zwischenbau
Innenansicht Scheune
Innenansicht Scheune
Ansicht Schulstraße und Verkaufsobjekt rechts
Straßenansicht Dorfstraße und Verkaufsobjekt links
Lageskizze
Lageskizze
  • Tags:
624
Besucher