Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de
Bitte nutzen Sie ab sofort Ihre E-Mail-Adresse zur Anmeldung

Jetzt kostenlos registrieren

4 straßenbegleitende Restflächen an der B 241

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 500 EUR

Datenänderung

26.03.2019
Die Stadt Osterode am Harz teilt dem Auktionshaus in der E-Mail vom 20.03. bzw. 25.03.2019 mit, dass seitens der Behörde lt. Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel für das Objekt bestehen. Das Flurstück 193/9 der Flur 54 liegt im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und befindet sich im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als Gewerbefläche. Die restlichen Flurstücke liegen im Außenbereich gemäß § 35 BauGB und befinden sich im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung als landwirtschaftliche Fläche. Die Flurstücke liegen nicht in einem Natur- bzw. Landschaftsschutzgebiet.

Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 301-0010
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Grundstück
Adresse Lattenbusch und B 241
37520 Osterode am Harz Ortschaft Freiheit
Bundesland Niedersachsen
Land Deutschland
Grundstücksgröße 4.608 m², lt. Grundbuchangabe.
Grundbuch
Amtsgericht Osterode am Harz von Osterode am Harz, Blatt 8336, Flur 53, Flurstücke 146/3, 146/4 und 146/5 und Flur 54, Flurstücke 146/14, 174/17 und 193/9
Belastungen im Grundbuch
Abt. II, lfd. Nr. 1, nur an Flurstück 146/5 lastend: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit folgenden Inhalts: Die Stadt Osterode am Harz ist als Eigentümer der auf dem Flurstück 146/5 liegenden Regenwasserleitung sowie der Kontrollschächte berechtigt, das Grundstück zu betreten und Kontrollunterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten durchzuführen, die hierzu erforderlichen Baumaterialien und den Aushubboden zu lagern. Schäden, die an dem Grundstück infolge der Kontrollunterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten an der Regenwasserleitung und den Kontrollschächten entstehen, sind nach Beendigung der Arbeiten durch die Stadt Osterode zu beheben. Durch die Nutzung des Grundstücks seitens des jeweiligen Eigentümers darf die Regenwasserleitung nicht beeinträchtigt werden. Der jeweilige Eigentümer des Grundstücks verpflichtet sich bei Weiterveräußerung des Grundstücks an Dritte, der Stadt Osterode das gleiche Recht im Grundbuch zu sichern.

Abt. II, lfd. Nr. 2, nur an Flurstücke 146/4 und 146/5 lastend: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Verlegung und Unterhaltung einer Wasserleitung, Feuerschutzleitung, Überspannung mit einer Niederspannungsleitung, Erstellung und Unterhaltung eines Gittermastes, verbunden mit einem Betretungsrecht pp.) für die Harz Energie Netz GmbH, Osterode.

Abt. III: Keine Eintragungen.

Der Ersteher übernimmt die Eintragungen in Abt. II, lfd. Nrn. 1 und 2 des Grundbuches als nicht wertmindernd auf den Kaufpreis.
Nutzungsart Vertragsfrei
Aussage Bauamt
Die Stadt Osterode am Harz teilte in den Schreiben vom 15.12.2009 Folgendes mit: Die Flurstücke liegen im Außenbereich gemäß § 35 BauGB sowie im Geltungsbereich eines wirksamen Flächennutzungsplanes mit der Ausweisung des Flurstücks 146/14 als Fläche für und der restlichen Flurstücke als Fläche für die Landwirtschaft. Das Flurstück 146/14 liegt in einem Landschaftsschutzgebiet.

Der Landkreis Osterode am Harz teilte im Schreiben vom 14.09.2009 dem Voreigentümer mit, dass die Flurstücke nicht im Verdachtsflächenkataster gemäß § 6 des Niedersächsischen Bodenschutzgesetzes - BBodSchG - eingetragen sind.
Es liegen keine Hinweise bzw. Erkenntnisse vor, die Eintragungen in das Verdachtsflächenkataster zur Folge hätten. Es sind auch keine konkreten Untersuchungen auf den Flurstücken veranlasst worden.

Des Weiteren wird im Schreiben vom 14.09.2009 folgender Hinweis gegeben: ... Durch die Folgen des Harzer Erzbergbaus ist der Boden im Gebiet des Landkreises Osterode am Harz teilweise großräumig und in unterschiedlicher Konzentration mit Schwermetallen (vorwiegend Blei, Zink, Cadmium) befrachtet. ... Die Frage, ob die heutige bzw. eine künftige geplante Nutzung allerdings tatsächlich im Einklang zum Bodenschutzrecht steht, kann nur auf der Grundlage von repräsentativen Untersuchungen des oberflächennahen anstehenden Bodens abschließend bewertet werden. ...
Auch in abfallrechtlicher Hinsicht wirkt sich die Schwermetallthematik aus, da bei der Durchführung von Bauvorhaben Bodenaushub (Überschussboden) mit erhöhten Schwermetallgehalten anfallen kann. ... Vor der Durchführung von Baumaßnahmen sollte eine Beratung durch den Landkreis Osterrode am Harz in Anspruch genommen werden.
Makrolage
Osterode am Harz ist eine Stadt im Südosten von Niedersachsen am südwestlichen Rand des Harzes. Sie ist Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises.

Durch Osterode führen mehrere Bundesstraßen. Die B 243, die vierspurig ausgebaut ist, ist die westliche Hauptverbindung zwischen Nord- und Süd-harz. Die B 241 und B 498 verbinden den Solling mit dem Ostharz.

Osterode liegt an der Bahnstrecke Herzberg-Seesen, welche weiter nach Braunschweig führt.

Freiheit ist eine Ortschaft von Osterode am Harz.
Mikrolage
Die Flurstücke 146/5, 146/4 und 146/3 sind zusammenhängend und liegen an der Straße ´Lattenbusch´ hinter dem Grundstück Hauptstraße 100.

Das Flurstück 193/9 liegt hinter dem Grundstück Lattenbusch Nr. 6 unterhalb der Brücke über die B 241.

Das Flurstück 146/14 liegt zwischen der Straße ´Hinterm Eichental´ und der B 241 und das Flurstück 174/17 zwischen der Hauptstraße und der B 241.
Sanierungsgebiet
nein
Denkmalschutz
Nein
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.osterode.de
Behörde Stadt Osterode am Harz, Eisensteinstraße 1, 37520 Osterode am Harz, Tel.: 055 22/ 318 -0
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Vertragsbestandteile
Der Ersteher übernimmt die Eintragungen in Abt. II, lfd. Nrn. 1 und 2 des Grundbuches als nicht wertmindernd auf den Kaufpreis.

Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommen 4 straßenbegleitende Restflächen an der B 241 mit einer Grundstücksgröße von insgesamt 4.608 m², bestehend aus 6 Flurstücken.

Flurstück 146/3 mit 90 m², Flurstück 146/4 mit 396 m², Flurstück 146/5 mit 114 m², Flurstück 146/14 mit 3.422 m², Flurstück 174/17 mit 561 m² und Flurstück 193/9 mit 52 m², jeweils lt. Grundbuchangabe.

Die zusammenhängenden Flurstücke 146/5, 146/4 und 146/3 sind mit Fichten bewachsen.

Das Flurstück 193/9 stellt sich als dreieckig geschnittener, schmaler Grundstücksstreifen dar und ist mit gekürzten Fichten bewachsen. Vermutlich ist das Flurstück in die Nutzung des angrenzenden Nachbarn mit einbezogen.

Das Flurstück 146/14 ist eine Waldfläche. Die Grundstücksgrenze verläuft vermutlich im Bereich der parallelen Fußgängerbrücke. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Lerbach oder der befestigte Fußweg teilweise über das Verkaufsflurstück gehen und damit eine vertragslose Nutzung vorliegt.

Das Flurstück 174/17 stellt teilweise die Wasserfläche des Lerbaches dar.

Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei den Flurstücken teilweise aufgrund der Leitbeplankung der B 241 in der Örtlichkeit um gefangene Grundstücke handelt, d. h. die Grundstücke haben keine Anbindung an den öffentlichen Verkehrsraum und eine Zuwegung ist nur über Fremdflurstücke möglich. Eine Zuwegung ist nicht dinglich gesichert.

Die jeweiligen Flurstücksgrenzen sind vor Ort nicht eindeutig erkennbar.

Eine Besichtigung fand durch das Auktionshaus nicht statt.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 301-0010 - 4 straßenbegleitende Restflächen an der B 241

Ansicht von Nordosten auf Flurstücke 146/3, 146/4 und 146/5 (Aufnahme 2010)
Ansicht von Südwesten auf Flurstücke 146/3, 146/4 und 146/5 (Aufnahme 2010)
Ansicht von Nordosten auf Flurstück 146/5, im Vordergrund Straße `Lattenbusch`(Aufnahme 2010)
Ansicht von der Brücke auf Flurstück 193/9 (Aufnahme 2010)
Ansicht Flurstück 146-14 - Nordwestgrenze vermutlich im Bereich Lerbach oder Fußweg (Aufnahme 2010)
Ansicht Flurstück 146/14 - Verlauf der Grundstücksgrenze vermutlich im Bereich der Fußgängerbrücke (Aufnahme 2010)
Ansicht Flurstück 174/17 - Wasserfläche des Lerbaches (Aufnahme 2010)
Ansicht Flurstück 174/17 - wahrscheinliche Südwestgrenze entlang des Bachverlaufes (Aufnahme 2010)
Lageskizze - Flurstücke 146/3, 146/4 und 146/5
Lageskizze - Flurstück 146/14
Lageskizze - Flurstück 174/17
Lageskizze - Flurstück 193/9
  • Tags:
875
Besucher