Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de
Bitte nutzen Sie ab sofort Ihre E-Mail-Adresse zur Anmeldung

Jetzt kostenlos registrieren

2 getrennte Grundstücke mit Gebäuderesten einer ehemaligen Rinderstallanlage nebst Futterhaus

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 1.000 EUR

Auktions-ID 300-0010

Startpreis 1.000 EUR *  von

Um auf dieses Objekt bieten zu können, müssen Sie zuerst einen Bietantrag stellen.

Objekt-Daten Zuschlag am 26.03.2019 ab 11:00 Uhr
Dokumente
Auktions-ID 300-0010
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Sonstige
Adresse Spitzweg
39387 Oschersleben (Bode) OT Neubrandsleben
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 4.839 m², lt. Grundbuchangabe.
Baujahr Ende 1960/ Anfang 1970, lt. Angabe des Veräußerers.
Grundbuch
Amtsgericht Oschersleben von Oschersleben, Blatt 6973, Flur 74, Flurstück 2/89 und 2/91
Belastungen im Grundbuch
Abt. II: Keine Eintragungen.

Abt. III: Keine Eintragungen.
Nutzungsart Vertragsfrei
Aussage Bauamt
Der Landkreis Börde teilte dem Veräußerer im Schreiben vom 13.02.2018 unter anderem mit, dass sich die Grundstücke im Außenbereich gemäß § 35 BauGB befinden. Die noch vorhandenen Reste der baulichen Anlagen haben keinen baurechtlichen Bestand mehr. Der Flächennutzungsplan von Oschersleben (Bode) weist für diese Flächen ein Dorfgebiet aus. Ein Bebauungsplan liegt nicht vor.
Auf den Flurstücken ist derzeit keine Baulast eingetragen.
Die Flurstücke sind nicht im Altlastenkataster des Landkreises Börde registriert. Das Vorhandensein schädlicher Bodenveränderungen kann grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden.
Die untere Naturschutzbehörde weist darauf hin, dass sich die Gehölze auf den Flurstücken im Geltungsbereich der Gehölzschutzverordnung des Landkreises Börde befinden. Es ist verboten, die geschützten Gehölze zu entfernen, zu zerstören, zu schädigen oder ihren Aufbau wesentlich zu verändern. Eine wesentliche Veränderung des Aufbaus liegt vor, wenn an geschützten Gehölzen Handlungen vorgenommen werden, die auf das charakteristische Aussehen erheblich einwirken oder das weitere Wachstum beeinträchtigen.
Auf der Grundlage der vorliegenden Belastungskarten konnte für die Flurstücke keine Belastung mit Kampfmitteln oder Resten davon festgestellt werden.
Hinweis des Landkreies: Bei Neubebauung und Erdarbeiten könnten sich Belange der archäologischen Denkmalpflege ergeben.
Makrolage
Oschersleben (Bode) ist eine Stadt im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt, in der Magdeburger Börde, ca. 35 km südwestlich von Magdeburg.

Die A 14 liegt ca. 25 km östlich, die B 246 quert die Stadt, über die westlich gelegene B 245 ist Halberstadt nach ca. 25 km erreicht.

Der Ortsteil Neubrandsleben liegt ca. 7 km nördlich von Oschersleben (Bode) direkt am Rand des Landschaftsschutzgebietes ´Hohes Holz´ gelegen.
Mikrolage
Das Verkaufsobjekt liegt am östlichen Ortsrand von Neubrandsleben als Bestandteil einer ehemaligen Rinderstallanlage.

Auf der südlich gegenüber liegenden Straßenseite und westlich angrenzend befindet sich Wohnbebauung, umliegend landwirtschaftlich genutzte Flächen.
Sanierungsgebiet
nein
Denkmalschutz
Nein
Erschließung
Der Verkaufsgegenstand liegt am Spitzweg. Zur medientechnischen Erschließung liegen dem Veräußerer und dem Auktionshaus keine Informationen vor.
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.oscherslebenbode.de
Behörde Stadt Oschersleben (Bode), Marktplatz 1, 39387 Oschersleben (Bode), Tel.: 039 49/ 912 0
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Entfällt, Ausnahmetatbestand EnEV.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommen 2 getrennte Flurstücke mit ruinösen Gebäuderesten mit einer Grundstücksgröße von insgesamt 4.839 m², bestehend aus Flurstück 2/89 mit 2.443 m² und Flurstück 2/91 mit 2.396 m² (jeweils lt. Grundbuchangabe).

Das Verkaufsobjekt ist Bestandteil einer ehemaligen Rinderstallanlage nebst Futterhaus, die über drei zusammenhängende Flurstücke geht. Die beiden äußeren Flurstücke gehören zum Verkaufsobjekt.

Die gesamte Bebauung befindet sich aufgrund des jahrelangen Leerstandes in einem ruinösen bzw. abrissreifen Zustand. Teilweise sind das Dach und Gebäudeteile schon eingestürzt bzw. herausgebrochen und abgängig. Bei der Errichtung der Baulichkeiten wurde partiell Wellasbest verwendet.

Aus Sicherheitsgründen und der bestehenden weiteren Einsturzgefahr wurde das Verkaufsobjekt durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses nur teilweise besichtigt. Es wird darauf hingewiesen, dass das gesamte Objekt nicht gefahrlos betreten werden kann.

Soweit einsehbar, sind im Gebäude und auf dem Grundstück unter anderem umfangreiche Müll- und Bauschuttablagerungen vorhanden.

Speziell im nördlichen Bereich sind dichter Baumbewuchs und Gehölzgruppen vorhanden. Augenscheinlich fallen die Grundstücke zur nördlich angrenzenden Landwirtschaftsfläche ab.

Die zum Teil befestigten Freiflächen sind überwiegend verwildert. Das Vorhandensein von unterirdischen Gebäudeteilen, Kabeln, Rohren und Schächten kann nicht ausgeschlossen werden. Eine diesbezügliche Haftung des Veräußerers wird ausgeschlossen.

Der Veräußerer weist darauf hin, dass sich im nördlichen Bereich des Flurstückes 2/91 eine offene Jauchegrube befunden hat, die aus Sicherheitsgründen verfüllt wurde. Zur Besichtigung durch das Auktionshaus konnte infolge dichten Wildwuchses in diesem Bereich keine entsprechenden Feststellungen getroffen werden.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 300-0010 - 2 getrennte Grundstücke mit Gebäuderesten einer ehemaligen Rinderstallanlage nebst Futterhaus

Blick Richtung Flurstück 2/89 aus Süd-West
Flurstück 2/89 aus Süd-West
Westlich begrenzender Weg und Reste der ehemaligen Bebauung (rechts)
Reste der ehemaligen Bebauung
Reste der ehemaligen Bebauung
Reste der ehemaligen Bebauung
Reste der ehemaligen Bebauung
Reste der ehemaligen Bebauung
Nördlicher Grundstücksbereich
Nördlicher Grundstücksbereich
Nördlicher Grundstücksbereich
Flurstück 2/91 und Umgebung
Flurstück 2/91 und Umgebung
Reste der ehemaligen Bebauung
Reste der ehemaligen Bebauung
Blick in den Spitzweg, Verkaufsflurstück 2/91 rechts
Blick von der Verkaufsfläche in die Umgebung
Lageskizze
Lageskizze 1
  • Tags:
969
Besucher