Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de
Bitte nutzen Sie ab sofort Ihre E-Mail-Adresse zur Anmeldung

Jetzt kostenlos registrieren

Ehemaliges Zeltplatzkino ** derzeit Lagerhalle** Nutzungsentgelt jährlich (netto) 600 Euro

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 1.000 EUR
Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 300-0003
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Gewerbe/Loft
Adresse An der Selke / Hospitalstraße
06493 Harzgerode OT Güntersberge
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 229 m², lt. Grundbuchangabe.
Grundbuch
Amtsgericht Quedlinburg von Güntersberge, Blatt 1172, Flur 5, Flurstück 497
Belastungen im Grundbuch
Abt. II, lfd. Nr. 1, lasten auf dem 1/2 Anteil des Eigentümers in Abt. I, lfd. Nr. 1 a: Gemäß § 21 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 InsO wird die vorläufige Verwaltung des Vermögens angeordnet, sowie der Zustimmungsvorbehalt gemäß § 21 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 InsO.

Abt. II, lfd. Nr. 2: Über das Vermögen des Eigentümers in Abt. I, lfd. Nr. 1 a ist das Insolvenzverfahren eröffnet.

Abt. III: Keine Eintragungen.

Der Veräußerer verpflichtet sich zur Löschung der Eintragungen in Abt. II, lfd. Nrn. 1 und 2 des Grundbuches.
Gewerbefläche Bemerkung Es liegen keine Angaben zur Gewerbe- bzw. Nutzfläche vor.
Gesamtfläche Bemerkung Es liegen keine Angaben zur Gewerbe- bzw. Nutzfläche vor.
Nutzungsart Verpachtet
Aussage Bauamt
Die Stadt Harzgerode teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 04.02.2019 unter anderem mit, dass sich das Objekt im Innenbereich gemäß § 34 BauGB befindet und im rechtskräftigen Flächennutzungsplan als Mischbaufläche ausgewiesen ist.
Es sind keine Beschlüsse gefasst, nachdem im Jahr 2019/20 Erschließungskosten im Sinne des BauGB sowie Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz anfallen. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass Ausbaubeiträge zu einem späteren Zeitpunkt in Form von wiederkehrenden Beiträgen anfallen werden.

Der Landkreis Harz teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 13.02.2019 Folgendes mit: Das Grundstück liegt weder ganz oder teilweise in einem Naturschutzgebiet oder als solchem einstweilig gesicherten Gebiet oder in einem Nationalpark noch befindet sich auf der Fläche ein Naturdenkmal oder ein gesetzlich geschützter Biotop. Das Grundstück ist nicht Bestandteil eines Landschaftsschutzgebietes. Die Fläche grenzt unmittelbar an die Selke, die im besonderen Schutzgebiet ´Selketal und Bergwiesen bei Stiege (FFH-RL 92/43/EWG)´ liegt. Es gilt ein Verschlechterungsverbot (§33 (1) BNatSchG).

Im Schreiben vom 12.02.2019 teilt der Landkreis Harz dem Auktionshaus mit, dass für das Grundstück im Altlastenkataster nach gegenwärtigem Kenntnisstand keine altlastenverdächtige Fläche bzw. Altlast sowie schädliche Bodenveränderungen bzw. Verdachtsflächen erfasst ist.
Nettojahresmiete € 600,-- zzgl. gesetzl. MwSt.
Nettojahresmiete Bemerkung , Nutzungsentgelt für die Nutzung als Lagerhalle.
Makrolage
Harzgerode ist eine Stadt im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt. Die auf einer Hochfläche am Schnittpunkt wichtiger Harzstraßen (B 242 und B 185) gelegene idyllische Kleinstadt hat sich seit Jahrhunderten als Mittelpunkt des Unterharzes behauptet.

Die touristischen Sehenswürdigkeiten und Einrichtungen spiegeln die historische und wirtschaftliche Bedeutung für die Region wieder. Im natürlichen und romantischen Selketal liegen die Ortsteile Mägdesprung, Alexisbad und Silberhütte. Sie sind auch durch die Selketalbahn verbunden, welche zum Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen gehört.

Die A 38 verläuft ca. 30 km südlich, Halle (Saale) liegt ca. 70 km südöstlich, Magdeburg ca. 80 km nordöstlich.

Der Ortsteil Güntersberge liegt ca. 15 km westlich von der Kernstadt Harzgerode entfernt. Der staatlich anerkannte Erholungsort Güntersberge liegt im oberen Selketal direkt an der B 242. Im Ort hält neben einigen Regionallinien der Harzer Verkehrsbetriebe auch die Selketalbahn.

Durch den Ort führt der Selketalstieg, von dem hier der Bode-Selke-Stieg abzweigt. Am westlichen Ortseingang befindet sich der Bergsee, der mit seiner Wasserfläche von etwa 8 ha zum Baden und Rudern einlädt. Daneben befindet sich der idyllisch gelegene Katzsohlteich. Nordwestlich des Ortes liegt im Selketal die frühneuzeitliche Wüstung Selkenfelde.
Mikrolage
Das Verkaufsgrundstück befindet sich in Ortsrandlage. Die Hospitalstraße zweigt von der Burgstraße, die einen Teil der durch den Ort führenden B242 darstellt, nach Südost ab und führt hangabwärts zum Verkaufsobjekt.

Auf Höhe des Objektes geht die Hospitalstraße in die Straße ´An der Selke´ über, die als unbefestigter Weg entlang der Selke nach Nordost führt.

Südöstlich vom Objekt führt eine Brücke über die Selke zum Anfang eines Naturlehrpfades. Die westliche und nördliche Umgebungsbebauung weist Mischgebietscharakter auf.
Sanierungsgebiet
nein
Denkmalschutz
Nein
Keller
Nicht unterkellert.
Fassade
Wellblechbeplankung.
Fenster
An der Längsseite des Hallenkörpers befindet sich Drahtverglasung in Metallrahmen. Desolate Einfachverglasung mit Rolläden im Vorbau.
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Analog zu den Außenwänden besitzt das Objekt ein Wellblechdach mit einem Edelstahlrauchabzug.
Heizung
Nicht mehr funktionsfähiges, ehemaliges Warmluftgebläse auf Ölbasis.
Elektro
Einfache Ausstattung mit offenem Zählerplatz
Türen
Der Zugang erfolgt über eine Metallrahmentür mit Drahtglas-Verglasung. An der Hallenrückseite befinden sich ein ehemaliger Notausgang und ein nicht genutztes Rolltor. Die Funktionsfähigkeit wurde nicht geprüft.
Erschließung
Der Verkaufsgegenstand ist mit Strom erschlossen, Wasser und Abwasser befinden sich in der Straße. Die anliegenden Straßen sind nicht ausgebaut.
Sonstiges
Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.harzgerode.de
Behörde Stadt Harzgerode, Marktplatz 1, 06493 Harzgerode, Tel.: 039484 74 76 101
Besichtigungsverm. Außendienst Die Funktionsfähigkeit der Anlagen konnte vom Auktionshaus nicht geklärt werden.
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Entfällt, Ausnahmetatbestand EneV.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Die Versteigerung erfolgt unter anderem im Auftrag des Insolvenzverwalters der Veräußerer. Der Kaufvertragsabschluss erfolgt unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Gläubigerausschusses bzw. der Gläubigerversammlung im Insolvenzverfahren. Der Kaufvertrag wird erst mit Erteilung dieser Zustimmung endgültig wirksam (aufschiebende Bedingung). Der Kaufpreis, mit Ausnahme der Bietungssicherheit, braucht erst einen Monat nach Zustimmung und deren Zustellung an den Ersteher hinterlegt zu werden. Die Zustimmung bzw. deren Verweigerung werden durch eine schriftliche Erklärung des Insolvenzverwalters gegenüber dem den Kaufvertrag beurkundenden Notar, dass die Zustimmung erteilt bzw. verweigert wurde, nachgewiesen.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei dem Kaufvertrag mit einer längeren Abwicklungsdauer zu rechnen ist.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt eine, ehemals als Zeltplatzkino, genutzte Rundbogenhalle mit Vorbau.

Der Verkaufsgegenstand wird als Lagerhalle genutzt. Ein schriftlicher Nutzungsvertrag zwischen dem Veräußerer und dem Nutzer wurde nicht abgeschlossen, gemäß mündlicher Absprache des Veräußerers mit dem Nutzer beträgt das jährliche Nutzungsentgelt € 600,--. Auf das Nutzungsentgelt wird die gesetzliche MwSt. erhoben.

Die Halle weist unterlassene Instandhaltung im äußeren und inneren Erscheinungsbild auf. Am und innerhalb des Objektes sind umfassende Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen erforderlich. Der verbleibende Teil des Verkaufsgegenstandes ist mit Büschen und Bäumen bewachsen.

Die Bebauung überbaut im Nordwesten und Nordosten die Grundstücksgrenzen auf, laut unverbindlicher Auskunft des Veräußerers, Fremdflurstücke im Eigentum der Kommune. Ferner erfolgt die Zuwegung über ein kommunales Flurstück. Für einen Teilbereich des kommunalen Grundstückes hat der Veräußerer im Jahr 2008 einen entsprechenden Pachtvertrag geschlossen. Die Jahresnettopacht für die Nutzung der Zuwegung beträgt € 24,-- . Die Stadt Harzgerode teilt dem Veräußerer im Schreiben vom 19.11.2018 unter anderem mit, dass sie im Zusammenhang mit der Verwertung des Grundstückes bezüglich der übergreifenden Nutzung auf stadteigene Grundstücke an einem Verkauf der in Anspruch genommenen Flächen interessiert ist.

Gleiches gilt auch für die Zufahrtsfläche (Flurstück 498). Die Stadt bevorzugt einen Verkauf des Grundstückes, stellt dem neuen Eigentümer bei Nichtinteresse aber den Abschluss eines Pachtvertrages in Aussicht.

Vorsorglich teilt der Veräußerer mit, dass es sich bei dem Verkaufsgegenstand, unabhängig der Pachtsituation hinsichtlich der Zuwegung, um ein gefangenes Flurstück im katasterlichen Sinn handelt. Es wird empfohlen das der Ersteher sich bezüglich der zukünftigen Zuwegung mit dem Eigentümer des bzw. der dafür zu nutzenden Grundstücke in Verbindung setzt.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 300-0003 - Ehemaliges Zeltplatzkino ** derzeit Lagerhalle** Nutzungsentgelt jährlich (netto) 600 Euro

Verkaufsgegenstand und Umgebung mit Straße im Vordergrund
Verkaufsgegenstand mit Zugang
Rückwärtiger Teil der Halle
Zugang zur Halle
Innen: Nutzung als Lagerhalle
Fenster an Längsseite des Hallenkörpers
Straßensituation
Blick auf den Verkaufsgegenstand aus südöstlicher Richtung
Brücke über die Selke zum Naturlehrpfad südöstlich vom Objekt
Umgebung
Lageskizze
Luftbild
  • Tags:
3.496
Besucher