Deutsche Internet Immobilien Auktionen

Deutsche Internet Immobilien Auktionen Tel.: 030 - 88 46 88 80
Fax: 030 - 88 46 88 88
E-Mail: kontakt@dga-ag.de
Bitte nutzen Sie ab sofort Ihre E-Mail-Adresse zur Anmeldung

Jetzt kostenlos registrieren

Überwiegend vermietetes Wohn-/Geschäftshaus - ehemaliges Bahnhofsgebäude - zur rund 2,6-fachen Jahresnettokaltmiete

Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Startpreis 28.000 EUR

Datenänderung

18.12.2018
Der Veräußerer teilt dem Auktionshaus per E-Mail am 18.12.2018 mit, dass das Mietverhältnis für die Gewerbeeinheit (ca. 83 m² Gewerbefläche/Rettungswache) zum 31.12.2018 beendet wird. Die Fläche ist somit zum 01.01.2019 leerstehend.

Die insgesamte Jahresnettomiete- bzw. -pacht für die bestehenden Vertragsverhältnisse beträgt somit ab dem 01.01.2019 ca. 6.017 Euro.

Die Titelzeile der Objektbeschreibung muss somit lauten: Überwiegend vermietetes Wohn-/Geschäftshaus - ehemaliges Bahnhofsgebäude - zur rund 4,7-fachen Jahresnettokaltmiete

Objekt-Daten Beendet
Dokumente
Auktions-ID 296-0007
Standort Deutsche Internet Immobilien Auktionen
Immobilienart Wohnhaus/Geschäftshaus
Adresse Bahnhofstraße 1
06369 Südliches Anhalt OT Radegast
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Grundstücksgröße 4.707 m², lt. Grundbuchangabe.
Baujahr 1905, Anbauten 1982/1985, laut Angabe des Veräußerers.
Grundbuch
Amtsgericht Köthen von Radegast, Blatt 871, Flur 2, Flurstück 43/3
Belastungen im Grundbuch
Abt. II, lfd. Nr. 1: Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Telekommunikationsleitungsrecht) für die Telekom Deutschland GmbH, Bonn.

Abt. II, lfd. Nr. 2: Grunddienstbarkeit (Geh- und Fahrtrecht) für den jeweiligen Eigentümer des Grundstücks Flur 2, Flurstück 43/2, eingetragen im Grundbuch von Radegast Blatt 722.

Abt. III: Keine Eintragungen.

Der Ersteher übernimmt die Eintragungen in Abt. II, lfd. Nrn. 1 und 2 des Grundbuches als nicht wertmindernd auf den Kaufpreis.
Wohnfläche Ca. 293 m²
Wohnfläche Bemerkung , beträgt lt. Angabe des Veräußerers die Wohnfläche bestehend aus 4 Wohnungen. Die Flächenangabe wurde nicht durch ein Aufmaß geprüft.
Gewerbefläche Ca. 83 m²
Gewerbefläche Bemerkung , beträgt lt. Angabe des Veräußerers die Nutzfläche für 1 Gewerbeeinheit. Für 1 weitere Einheit auf 2 Ebenen im südlichen Anbau und die Nebengebäude liegen keine Flächenangaben vor.
Gesamtfläche Ca. 376 m²
Gesamtfläche Bemerkung , siehe Wohn- und Nutzfläche.
Nutzungsart Teilw. vermietet
Aussage Schornsteinfeger
Der Bezirksschornsteinfegermeister teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 20.11.2018 Folgendes mit: Zu dem Objekt kann ich keine Aussage tätigen, da die nächste Feuerstättenschau erst 2019 geplant ist. Aktuell ist mir somit nichts bekannt.
Aussage Bauamt
Die Stadt Südliches Anhalt teilt dem Auktionshaus im Schreiben vom 27.11.2018 mit, dass seitens der Behörde lt. Aktenlage keine Auflagen und/oder Mängel für das Objekt bestehen. Das Grundstück liegt im Innenbereich gemäß § 34 BauGB und befindet sich nicht im Geltungsbereich eines Flächennutzungsplanes. Hinweise für Altlasten und/oder Bodenkontaminationen gibt es nicht. Erschließungskosten im Sinne des BauGB fallen im Jahr 2019/2020 nicht an.
Es fallen Ausbaubeiträge nach dem Kommunalabgabengesetz für die Erneuerung der Beleuchtung im Jahr 2019/2020 in Höhe von voraussichtlich ca. 400 Euro an.

Im Schreiben vom 27.04.2017 teilte der Landkreis Anhalt-Bitterfeld dem Veräußerer mit, dass das Flurstück laut Bundesnaturschutzgesetz unter keinem Schutzstatus liegt.
Nettojahresmiete Bemerkung Siehe Zusammenfassung.
Makrolage
Südliches Anhalt ist eine Stadt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt, sie gliedert sich in 21 Ortschaften und 49 Ortsteile. Das Verwaltungszentrum befindet sich in der zentral gelegenen Ortschaft Weißandt-Gölzau.

Südlich der Kreisstadt Köthen (Anhalt) gelegen, dehnt sich die Stadt in einem großen Bogen von der Grenze zum Salzlandkreis im Westen bis hin zur Südgrenze der Stadt Dessau aus. Durch das Stadtgebiet verläuft die B 183.

Der Ortsteil Radegast gehört zu Südliches Anhalt.
Mikrolage
Das Verkaufsobjekt liegt in westlicher Ortsrandlage, ca. 250 m von der Umgehungsstraße B 183 entfernt. Das Umfeld ist geprägt durch offene, überwiegend zweigeschossige Wohnbebauung, gewerblich genutzte Grundstücke und einer Kleingartenanlage im Norden.
Sanierungsgebiet
nein
Denkmalschutz
Nein
Keller
Das Verkaufsobjekt verfügt über 3 Teilunterkellerungen, davon sind 2 Teilunterkellerungen über Hausflure zugängig und 1 Teilunterkellerung mit Außenzugang.
Fassade
Mauerwerk, Fachwerk, Putz.
Fenster
Überwiegend Kunststoff-ISO-Fenster, vereinzelt Holzverbundfenster und Thermofenster („DDR-Fabrikat“). Vereinzelt mit Rollläden.
Dach / Dachrinnen / Schornstein
Flach geneigte Satteldächer mit Pappeindeckung und Zinkblechdachentwässerung. Diverse Mauerwerksschornsteine.
Heizung
Gewerbeeinheit mit Gasetagenheizung. 1 Wohnung im OG mit Ölzentralheizung mit Warmwasserbereitung und restliche Wohnungen mit Einzelöfen (Festbrennstoff oder Öl).
Sanitär
Gewerbeeinheit mit Gäste-WC, Urinal, Waschbecken sowie Sanitärraum mit Dusche und Anschlüsse für Waschbecken. Anbau am Südgiebel mit Waschbecken. Wohnungen mit gefliesten Wannenbäder, WC und Waschbecken, dezentrale Warmwasserbereitung.
Elektro
Überwiegend Unterputzinstallation, Zählerschrank und Unterverteilungen.
Treppen
Massive Treppenläufe in die Unterkellerungen. Geschosstreppen als An- bzw. Austritt gewendelte Holztreppen. Zum Dachboden über Holzstiege. Eine Freitreppe (vorgesetzte Metallkonstruktion mit Podest) an der Gebäudeostseite.
Türen
Hauszugänge über Kunststoffrahmentüren mit Füllung, Glasausschnitt und Oberlicht an der Gebäudeostseite sowie über zweigeteilte Holztür mit Füllung und Glasausschnitte sowie Oberlicht. Innen Futter- und Blendrahmentüren in unterschiedlicher Ausführung. Die Hauszugänge sind mit Eingangsüberdachungen versehen.
Erschließung
Das Verkaufsobjekt ist mit Wasser, Abwasser, Elektro, Gas erschlossen.
Sonstiges
Außenwände: Massive Wandstellungen und Fachwerk.

Decke: Über Teilunterkellerungen massiv, über Geschosse Holzbalkendecken, Deckenuntersichten.

Füßböden: PVC-Beläge, Laminat, in Sanitärräumen Fliesen.

Bitte beachten Sie, dass eine Aktualisierung / Veränderung der Objektbeschreibung (Detail-Informationen zum Kaufobjekt) bis zum Tag der Zuschlagserteilung möglich ist.

Dem Auktionshaus liegt für den Verkaufsgegenstand ein Gutachten über den Verkehrswert (Marktwert) im Sinne des § 194 BauGB vor. Mit Wertermittlungsstichtag 22.05.2017 wird ein Verkehrswert in Höhe von 85.000 Euro ausgewiesen. Gern stellen wir Ihnen dieses Gutachten als PDF-Datei zur Verfügung. Hierzu senden Sie bitte eine E-Mail an: kontakt@dga-ag.de unter der Angabe Ihres Vor- und Nachnamens sowie Ihrer Kundennummer bzw. Ihres Benutzernamens.

Die Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag finden Sie unter dem Icon „Drucken“.
Internetadresse Gemeinde www.suedliches-anhalt.de
Behörde Stadt Südliches Anhalt, Hauptstraße 31, 06369 Südliches Anhalt, Tel.: 034 978/ 265 - 0
Besichtigungsverm. Außendienst Das Objekt war zum Zeitpunkt der Besichtigung teilweise verschlossen.
Besichtigung für Kunden
Bitte nehmen Sie für einen Besichtigungstermin Kontakt mit uns auf. Das Auktionshaus weist darauf hin, dass jedes Begehen und Befahren des Objektes auf eigene Gefahr erfolgt und nur mit Zustimmung des Eigentümers erlaubt ist. Die Mitteilung von Angaben durch das Auktionshaus beinhaltet weder eine Zustimmung zum Betreten und Befahren des Objektes noch eine Aussage, dass das Betreten und Befahren des Objektes sicher möglich sind. Die Verkehrssicherungspflicht für das Objekt liegt beim Eigentümer. Das Auktionshaus haftet nicht für etwaige Schäden, die entstehen, wenn Sie das Objekt betreten oder befahren.
Energieausweis
Energiebedarfsausweis, Endenergiebedarf 388 kWh/(m²a), Heizöl EL, Bj. 1905 u. 1982-1985.
Vertragsbestandteile
Die Grundstücksgrenzen sind nur durch eine Grenzfeststellung bestimmbar. Eine Kostenbeteiligung des Veräußerers ist ausgeschlossen.

Der Verkauf erfolgt - so wie das Objekt steht und liegt - unter Vereinbarung des umfassenden Haftungsausschlusses gemäß Ziffer 5 und 6 der Versteigerungsbedingungen sowie ohne Räumungsverpflichtung des Veräußerers.
Zusammenfassung
Zum Aufruf kommt ein überwiegend vermietetes Wohn-/Geschäftshaus und diverse Nebengebäude in westlicher Ortsrandlage.

Das Grundstück ist in Süd-Nord-Ausrichtung mit einem ehemaligen Bahnhofsgebäude, bestehend aus mehreren Gebäudeteilen mit unterschiedlichen Trauf- und Firsthöhen bebaut. Das Gebäude verfügt über drei Teilunterkellerungen und besteht aus 1 Gewerbeeinheit, 4 Wohnungen sowie einer weiteren Einheit auf 2 Ebenen im südlichen Anbau, die flächenmäßig nicht erfasst ist.

Im Erdgeschoss des Vorderhauses befinden sich die Gewerbeeinheit mit 3 Räumen, Küche, WC und Dusche sowie im 1. Obergeschoss eine 1-Zimmer Wohnung und eine 4-Zimmer Wohnung mit Küche und Bad. Im Hinterhaus sind eine 4-Zimmer Wohnung im Erdgeschoss und eine 2-Zimmer Wohnung im Obergeschoss vorhanden. Diese Wohnungen verfügen über separate Zugänge.

Die Wohnfläche für 4 Wohnungen beträgt ca. 293 m², davon sind 2 Wohnungen mit ca. 177 m² zu einer Jahresnettomiete von 5.651,64 Euro vermietet.

Die Jahresnettomiete für die Gewerbeeinheit zur Nutzung als Rettungswache (mit ca. 83 m² Gewerbefläche) beträgt 4.805,40 Euro. Der Mietvertrag für die Gewerbeeinheit nebst Carport läuft bis zum 31.12.2020. Wird das Mietverhältnis nicht später als 6 Monate vor Ablauf gekündigt, verlängert es sich jeweils um ein Jahr. Der Veräußerer teilt mit, dass die Gewerbeeinheit seit April 2018 nicht mehr genutzt wird, da die Richtlinien der Rettungswache nicht mehr eingehalten werden können. Es sind Senkungserscheinungen am Zufahrtsweg vorhanden. Die sich in der Senke bildenden Pfützen haben eine Tiefe von 6 bis 8 cm. Der Mieter hat angekündigt das Mietverhältnis schnellstmöglich zu beenden. Eine Regelung obliegt dem Ersteher.

Ferner befinden sich diverse Nebengebäude (u. a. 2 Doppelgaragen, Carport, Abstellschuppen mit Anbau und Hundezwinger) bestehend aus massiv errichteten Gebäuden in unterschiedlichen Bauweisen mit Satteldächer, Pult- und Flachdächer, Dacheindeckungen mit Bitumenbahnen, Wellbitumen oder Wellasbest sowie Holzbretttüren und -tore auf dem Verkaufsgegenstand.

Es besteht ein Pachtvertrag für den Grund und Boden für eine Doppelgarage, die nicht durch den Veräußerer errichtet wurde mit einer Jahresnettopacht von 61,36 Euro. Eine weitere halbe Doppelgarage ist zu einer Jahresnettopacht von 240 Euro an einen Mieter vermietet. Laut Garagenmietvertrag endet bei Beendigung des Mietverhältnisses für die Wohnung automatisch der Mietvertrag für die Garage.

Ferner besteht ein Pachtvertrag zur Gartennutzung für eine Teilfläche von ca. 625 m² zu einer Jahresnettopacht von 63,87 Euro.

Die insgesamte Jahresnettomiete- bzw. -pacht für die v. g. Vertragsverhältnisse beträgt für den Verkaufsgegenstand somit 10.822,27 Euro.

Zum Zeitpunkt der Besichtigung durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses waren die vermieteten Wohnungen, eine Teilunterkellerung und die Nebengebäude nicht zugängig.

Die zur Besichtigung zugängigen Bereiche befinden sich augenscheinlich in ordnungsgemäßen und nutzbaren Zustand. Im südlichen Anbau sind partiell Feuchteschäden in Deckenbereichen sichtbar. Unterhaltungsmaßnahmen wurden am und im Gebäude nach Erfordernis ausgeführt. Renovierungs-, Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen sind weiterhin erforderlich.

Laut Auskunft der Mieter sind teilweise Einbauten (Sanitär und Heizung) durch die Mieter erfolgt.

Im nordwestlichen Grundstücksbereich befindet sich der verpachtete Garten in einem gepflegten Zustand. Das hier aufstehende massive Gebäude wurde durch den Pächter errichtet. Eine weitere Teilfläche wird durch einen Mieter vertragslos als Garten und zum Abstellen eines Wohnwagens genutzt.

Südwestlich des Wohnwagens befindet sich ein zugewachsener, ehemaliger Keller außerhalb des Wohnhauses. Eine Besichtigung durch einen Mitarbeiter des Auktionshauses fand nicht statt. Nähere Informationen liegen dem Veräußerer und dem Auktionshaus dazu nicht vor.

Das Grundstück ist teilweise befestigt. Der südwestliche und westliche Grundstücksbereich stellt sich als mit Bäumen bewachsene Grünfläche dar.

Das Mehrfamilienhaus wird östlich und westlich durch teilbefestigte Wege tangiert, die die Hauszugänge, die Nebengebäude sowie die Freiflächen erschließen. Der östliche Weg, der u. a. das nördlich anschließende Fremdflurstück 43/2 erschließt ist mit einem Wegerecht belastet.

Die östlichen Nebengebäude befinden sich teilweise in Grenzbebauung, ebenso wie hier befindliche Gebäude des Nachbargrundstücks. Ferner wurde die nördliche Nachbarbebauung (Bahnhofstraße 1 A) lt. Kartenmaterial auf der Grundstücksgrenze zum Verkaufsgegenstand und die Einfriedung dieses Grundstücks auf dem Verkaufsgegenstand errichtet.

Der Veräußerer teilt mit, dass eine Straßenausbaubeitragssatzung für die Stadt Südliches Anhalt besteht.

Diese Angaben dienen der beispielhaften Wiedergabe des Zustandes. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der Aufzählung.
Kontakt kontakt@dga-ag.de
* zzgl. Auktionscourtage auf den Zuschlagspreis

Ende der Anlage 1 zum notariellen Grundstückskaufvertrag

Bilder 296-0007 - Überwiegend vermietetes Wohn-/Geschäftshaus - ehemaliges Bahnhofsgebäude - zur rund 2,6-fachen Jahresnettokaltmiete

Blick auf das Verkaufsobjekt
Verkaufsobjekt
Verkaufsobjekt
Verkaufsobjekt
Verkaufsobjekt
Verkaufsobjekt
Teilunterkellerung
Teilunterkellerung
Teilunterkellerung
Teilunterkellerung mit Außenzugang
Innenansicht EG
Innenansicht EG
Innenansicht EG
Innenansicht EG
Innenansicht EG
Innenansicht EG
Innenansicht
Innenansicht OG
Innenansicht OG
Innenansicht OG
Zugang zum Verkaufsobjekt
Innenansicht OG
Innenansicht OG
Innenansicht OG
Zugang zum Verkaufsobjekt
Innenansicht
Detailansicht
Dachboden
Treppe zum Dachboden
Dachboden
Dachboden
Nebengebäude
Nebengebäude
Carport und Doppelgarage rechts
Doppelgarage
Zur Gartennutzung verpachteter Grundstücksbereich
Zur Gartennutzung verpachteter Grundstücksbereich
Gebäude durch Pächter errichtet
Nebengebäude und Freifläche West
Grundstückszufahrt Ost
Blick in die Bahnhofstraße
Lageskizze
Lageskizze 1
  • Tags:
4.183
Besucher